die ostdeutsche Ostseeküste

June 29th, 2010

Die ostdeutsche Ostseeküste ist das perfekte Urlaubsziel für jeden, der die Natur liebt und trotzdem etwas erleben möchte. Gerade die Region um Kühlungsborn herum bietet sowohl für Naturliebhaber als auch für Freunde der Städteerkundung jede Menge. So kann man sich beispielsweise innerhalb Kühlungsborns umschauen, denn hier gibt es neben der Strandpromenade und dem Hafen viel zu entdecken. Unter anderem finden sich als Zeugen der bewegten Geschichte der kleinen Stadt zwei Konzertgärten. Diese entstanden zu einer Zeit, als Kühlungsborn in seiner heutigen Form noch nicht existierte, sondern aus drei miteinander konkurrierenden Dörfern bestand.

Ebenfalls sehr sehenswert sind die Villen, die im Zuge des beginnenden Tourismus zur Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstanden. Sie können mühelos mit der Bäderarchitektur der so genannten Kaiserbäder auf Usedom oder Rügen mithalten. Dank eines neuen Bades, dem Kuobomare, ist es seit diesem September möglich, das ganze Jahr über im Ostseewasser zu baden. Idealerweise plant man seinen Urlaub an der Ostseeküste individuelle. Eine Ferienwohnung ist hierfür die optimale Unterbringung, denn sie ist preisgünstiger als die Hotels und vor allem kann man seinen Tagesablauf selbst gestalten. Übrigens lassen sich von Kühlungsborn aus noch viele andere Kostbarkeiten der Ostseeküste entdecken.

virtuelle Hilfsdamen

April 5th, 2010

Immer wieder ein Lächeln schenken mir die animierten, virtuellen Hilfedamen auf vereinzelten Firmenseiten etwaiger Stromanbieter oder Möbelhäuser. Man kann sich wunderbar mit ihnen unterhalten, wenn man etwas Phantasie mitbringt. Sie sind mit lustigen Kommentaren programmiert, wenn man sich nicht klar genug ausdrückt, mit ihnen zu flirten versucht, sie ins Kino einladen möchte oder ihnen Komplimente macht. Geht man zu weit, beleidigt sie möglicherweise, bekommt man einen Rüffel und eine Zurechtweisung. Der Ärger hält allerdings nicht lange an und bald schon erzählt sie, welchen Film sie zuletzt gesehen hat und fragt dann geschickt, wo ich wohne, um wieder aufs Produktthema zurückzukommen.

Zwinkern

April 5th, 2010

Die FAQ meines Providers ist eine Anlaufstelle, wenn ich wieder einmal ein Lächeln benötige. Den meisten professionellen Firmen fehlt es an Humor, oder sie denken, sie dürften sich diesen nicht leisten. Möglicherweise, weil sie glauben, ihr Image könnte sich verschlechtern, würden Sie etwas lockerer an ihre Homepage-Formulierungen gehen. Mein Provider sieht das anders. So tauchen in manchen FAQ-Antworten Zwinker-Smilies neben kleinen frechen, aber sehr dezenten und noch immer freundlichen Kommentaren auf. Meistens an Stellen, an denen man merkt, dass man sich die jeweiligen Fragen auch hätte selbst beantworten können, wenn man darüber nachgedacht oder richtig in den Anleitungen gelesen hätte.

shaolin Gästebuch

April 5th, 2010

Auf der Suche nach Informationen über einen Shaolin-Tempel, über den in einer Fernsehreportage berichtet wurde, fand ich die Homepage desselben. Im Gästebuch hatten sich schon etliche Leute verewigt. Einige Einträge wurden mit buddhistischer Weisheit oder auch buddhistischem Humor kommentiert. Diese teils trockenen Kommentare des Shaolins, der dort antwortete, waren es, die mich sehr und auch lange danach noch zum Lächeln brachten. Einer der Gästebucheinträge lautete beispielsweise: “Mein Leben ist Shaolin! Ich würde sterben für Shaolin!” Die Antwort des Buddhisten war hierzu schlicht: “Sterben für Shaolin? Na ja, erst mal Probetraining mitmachen und alles kennenlernen. Alles andere kommt dann von allein.”

Andere fragen, ob man sich als Mädchen auch eine Glatze machen muss, um in das Kloster aufgenommen zu werden.